Pottland


Duingen ist der größte Töpferort einer Region zwischen Leine und Weser, die wegen ihrer umfangreichen Keramikproduktion „Pottland“ genannt wurde.
Hier entwickelte sich seit dem Mittelalter ein Zentrum der Steinzeugproduktion in Deutschland, das bis zum Ende des 19. Jahrhunderts bestand.
Die hier hergestellte Keramik war wasserdicht und säurefest und eignete sich vorzüglich für Trink- Schank- und Vorratsgefäße.
Noch nach dem zweiten Weltkrieg wurden Sauerkrauttöpfe aus Duingen in vielen Haushalten verwendet. Das Töpfermuseum in Duingen zeigt einen Überblick der regionalen Keramikproduktion aus 8 Jahrhunderten. Neben einfacher Gebrauchskeramik, sind aufwändig verzierte Gefäße der Renaissancezeit zu sehen. Wechselnde Sonderausstellungen von zeitgenössischer Keramikkunst bis zu Themen der Duinger Geschichte erweitern das Angebot.

Öffnungszeiten:
mittwochs und sonntags 15 -17 Uhr.
Führungen nach Vereinbarung.
Der Eintritt ist frei.

Töpfermuseum Duingen
Töpferstraße 8
31089 Duingen
Tel.: 0170 706 9219

 

 

Das Projekt Pottland ist dabei, die Töpfereigeschichte der Region zu erforschen, um die Ergebnisse 2012 in einer umfassenden Verbundausstellung zu präsentieren.
Weitere Informationen siehe unten.

 

 

 

Kontakt:
Heike Flerlage
a r t management
Lerchenweg 2, 31020 Salzhemmendorf
fon 05153.439920 - fax 05153.483020
mobil 0176.22386273
Email: info@flerlage-artmanagement.de

 
Pottland-Karte
 

Sehenswertes aus dem Archiv

Duinger Bilderbogen